Coronavirus

Coronavirus und seine Folgen …

+++++ WICHTIGE MELDUNG +++++

Liebe Patientinnen und Patienten,

der Coronavirus (SARS-CoV-2) ist inzwischen in allen Bundesländern angekommen. Bis zum 16.03.2020 sind in Deutschland 6.012 laborbestätigte COVID-19-Fälle bekannt geworden, das sind 1.174 Fälle mehr als am Vortag. Davon wurden 5.433 COVID-19-Fälle elektronisch an das RKI übermittelt (Zahlen des Robert-Koch-Insituts vom 16.03.2020, 19 Uhr).

Was bedeutet das für unsere Praxis?

Wir versuchen den normalen Praxisbetrieb weitestgehend aufrecht zu erhalten. Allerdings ist das durch die aktellen Umstände, wie Sie sich mit Sicherheit vorstellen könne, nicht ganz so einfach. Ab heute, Dienstag, den 17. März 2020, werden wir unsere Öffnungszeiten an das reduzierte Personal anpassen und bis voraussichtlich 19. April montags bis donnerstags nur noch von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr unsere Praxis für Sie geöffnet haben.

Unsere Arzthelferinnen versuchen derzeit, die Patientinnen und Patienten telefonisch zu erreichen und deren Termin entweder zeitlich nach vorne zu verlegen oder ggf. auch zu verschieben. Wir würden Sie deshalb bitten, für die momentane Lage Verständnis zu zeigen und sich auch neue Termin geben zu lassen, die vielleicht nicht ganz optimal und komfortabel für Sie sind. Damit können wir jedoch gewährleisten, dass Sie problemlos alle weiterbehandelt werden können.

Vorab ein paar Fragen …

Uns liegt sowohl Ihr als auch unser Wohl am Herzen. Aus diesem Grund werden wir Ihnen ab sofort Fragebögen zur Beantwortung geben, die folgende Fragen beinhalten:

  • Haben Sie derzeit grippeähnliche Symptome?
    • Kopfschmerzen
    • Gliederschmerzen
    • Halsschmerzen
    • Abgeschlagenheit
    • Fieber oder erhöhte Temperatur
  • Hatten Sie Kontakt zu einem Covid19-positiv-getesteten Patienten?
  • Waren Sie in den letzten Wochen in einem Krisengebiet?
    • Italien
    • Iran
    • China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
    • Südkorea: Provinz Gyeongsanbguk-do (Nord-Gyeongsang)
    • Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
    • Österreich: Bundesland Tirol
    • Spanien: Madrid
    • USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

Quelle: Robert-Koch-Institut, Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Sollten Sie EINE dieser Fragen mit JA beantworten können/müssen, dann würden wir Sie bitten, sich in einem der umliegenden Krankenhäuser vorzustellen, um selbst einen Testnachweis durchführen zu lassen. Würde in unserer Praxis NUR EIN Mitarbeiter positiv auf dieses Virus getestet werden, müssten wir die Praxis für mindestens 14 TAGE schließen und könnten Sie und alle anderen Patienten, die Hilfe benötigen, nicht mehr behandeln. Selbst wenn NUR DER VERDACHT auf eine Infektion besteht, müssten wir für mindestens 48 STUNDEN die Praxis geschlossen halten, bis ein NEGATIVER VIRUSNACHWEIS erfolgt ist. Erst dann KÖNNEN und DÜRFEN wir wieder Patienten behandeln …

Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, dann finden Sie zahlreiche, regelmäßig aktualisierte Meldungen auf folgenden Seiten:

Wir danken Ihnen allen für Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie alle gesund bleiben und sich die Lage bis 19. April wieder beruhigt hat!

Ihr TEAM vom Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum Potsdam

P.S.: Bitte vergessen Sie nicht, sich für unseren Newsletter einzutragen!

Menü schließen

Um unseren Service kontinuierlich zu verbessern, verwenden auch wir Cookies auf unserer Webseite.
Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen erfahren Sie über unsere Datenschutzerklärung.